View job here

Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung im Forschungsverbund Berlin e.V. (www.izw-berlin.de), ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, untersucht die Vielfalt der Lebensweisen, Mechanismen der evolutionären Anpassungen und Anpassungsgrenzen von Wildtieren und ihre Wechselbeziehungen mit Mensch und Umwelt. Das Institut erfüllt diese Aufgabenstellung durch langfristig angelegte, anwendungsorientierte, interdisziplinäre Grundlagenforschung in den Bereichen Evolutionäre Ökologie, Ökologische Dynamiken, Evolutionsgenetik, Wildtier-krankheiten und Reproduktionsbiologie und -management.  

Für die Abteilung Evolutionäre Ökologie (Arbeitsgruppe Chronoökologie) vergeben wir ab sofort eine unbezahlte Masterarbeit zum Thema:

 „Analyse hochaufgelöster 3D-Beschleunigungsdaten (gemessen am Ohr) zur automatischen Differenzierung von Verhaltensweisen“

Thema:

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen Analysen von 3-dimensionalen Beschleunigungsdaten die mit Sensoren gemessen wurden, die einerseits an einer Ohrmarke und andererseits an einem Kopfgeschirr bzw. einem Halsband befestigt wurden. Die Sensoren werden an Tieren (Rinder, Pferde, Schafe) angebracht, die in gut beobachtbaren Bedingungen gehalten werden (Zoo, Gehege).

Innerhalb der Masterarbeit werden parallel zu den Sensorenmessungen die besenderten Tiere beobachtet und ein detailliertes Verhaltensprotokoll erstellt. In der darauffolgenden Analyse soll ermittelt werden, ob und inwieweit verschiedene statistische Analysen (verschiedene Maschinenlernalgorithmen) der automatisch aufgezeichneten Beschleunigungsdaten Rückschlüsse auf das entsprechend beobachtete Verhalten des Tieres geben und inwieweit sich Bewegungen des Ohres (die unabhängig von der Kopfbewegung erfolgen) erkennen und isolieren lassen. Dabei soll u. a. auch geprüft werden, welche Messintervalleinstellung des Halsbandes eine Verhaltenserkennung am besten gewährleistet bei gleichzeitiger Energieeffizienz.

Die Ergebnisse der Arbeit sind wesentlich bei der Entwicklung einer Methode zur automatischen Verhaltenserkennung anhand von am Ohr gemessenen Beschleunigungsdaten (eartags). Grundlegende Kenntnisse in R sind von Vorteil. 

Voraussetzungen:

- Immatrikulation in einem naturwissenschaftlichen Studium (bevorzugt Biologie, Ökologie, Bioinformatik, Biostatistik o.ä.)

- Begeisterung und Verständnis für Verhaltensbeobachtungen und statistische Analyseverfahren

- Zuverlässigkeit, Motivation und selbständiges wissenschaftliches Arbeiten sowohl im Freiland als auch am Computer

Für nähere Auskünfte und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Anne Berger (+49-030-5168-328, E-Mail berger@izw-berlin.de), die auch die Betreuung der Arbeit übernehmen wird.

Willkommen sind Menschen gleich welchen Geschlechts, welcher Herkunft, sexuellen Orientierung und Religion, es besteht Chancengleichheit. In Anbetracht der angestrebten Erhöhung des Frauenanteils in erfolgreichen wissenschaftlichen Karrieren sind Bewerbungen qualifizierter Interessentinnen besonders willkommen. Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung unterstützt aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und fördert die Gleichstellung. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Arbeit kann sofort begonnen werden. Die Stellenausschreibung ist ganzjährig aktuell und bleibt bis zur erfolgreichen Besetzung bestehen.

Bitte übermitteln Sie uns Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen, d.h. Motivationsschreiben, Lebenslauf und alle relevanten Zeugnisse. Mit vollständig vorbereiteten Unterlagen dauert Ihre Online-Bewerbung 10-15 Minuten.  

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.